2 thoughts on “♥ Pilgerweg – Video (NEU)

  1. Maria Rummel says:

    Sehr geehrter Pater Manfred,
    gestern war ich, Maria Rummel, ehemalige Schülerin der Liebfrauenschule, mit meinem Vater (84) in der Franziskanerkirche in Bensheim. Uns hat die Einfachheit und die Stille in Ihrer Kirche sehr gut getan. Gerne hätte ich meinen Freunden hier in ranken Flyer von dem Pilgerweg mitgebracht, aber ich habe nur noch einen gefunden. Bei meinem nächsten Aufenthalt komme ich vielleicht wieder vorbei und kann dann noch welche mitnehmen. Was mich interessiert ist: wie viele km beträgt der Weg? Und haben Sie Infos zu dem Tao Kreuz?
    ich danke Ihnen herzlich, MR

    • Liebe Schwester in Christus, Frau Maria Rummel,,
      zunächst herzlichen Dank für den Beitrag. Beim nächsten Besuch der Franziskanerkirche in Bensheim liegen sicher wieder genügend kostenfreie Pilger-Begleithefte zum Mitnehmen aus.
      Details zum „Franziskanischen Pilgerweg“ finden Sie schon jetzt unter >>>http://www.franziskaner-bensheim.de/pilgerweg/pilgerweg-karte/<<&lt;.
      Hier folgt eine kurze Erklärung zum TAU-Zeichen:
      Das Tau ist ein franziskanisches Symbol, ein Zeichen, das dem heiligen Franziskus sehr wichtig war: Er malte es an Wände, ritzte es in Baumrinden und setzte es wie ein Siegel unter seine Briefe. Noch heute kann man in Fonte Colombo, einer Einsiedelei im Rietital, das rote Tau sehen, das Franziskus selbst dorthin gemalt hat.
      Das Tau ist ein Buchstabe, der sowohl im hebräischen als auch im griechischen Alphabet vorkommt. In der Bibel spielt es sowohl im Alten als auch im Neuen Testament (Ezechiel 9,6 und Offenbarung 7,3) eine Rolle: Wie ein Siegel tragen es die Menschen, die in besonderer Weise unter Gottes Schutz und Segen stehen, auf der Stirn. So verband Franziskus mit dem Tau-Zeichen auch den alttestamentlichen Segen (Numeri 6,24-26):

      Der Herr segne dich und behüte dich!
      Er zeige dir sein Angesicht und erbarme sich deiner.
      Er wende dir sein Antlitz zu und schenke dir den Frieden (vgl. Num 6,24-26).
      Der Herr segne dich. (SegLeo 1-3)

      Vor allem aber erinnerte das Tau von seiner Form her den Heiligen an das Kreuz, das Zeichen unserer Erlösung. Im Blick auf das Kreuz erkannte Franziskus seine Berufung, als „Minderbruder“ in Demut den Fußspuren Christi zu folgen, der sich aus Liebe zu uns Menschen erniedrigte – „bis zum Tod am Kreuz“ (Phil 2, 8). Mit dem Kreuz-Zeichen des Tau bezeugte Franziskus, was er im Blick auf Jesus Christus als den Sinn seines Lebens erkannt hatte: Er wollte dem ähnlich werden, von dessen Liebe er sich getragen und erlöst wusste und für den er Zeuge sein wollte durch ein Leben in Einfachheit, in Hingabe an die Armen und Geringsten.

      Pace e bene
      Wolfgang Seitz ofs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.