Lebensfragen

   button-externe-links

 

 Unterstützung für das ungeborene Leben

Schwangere Frau mit Kind

Lebensschützer wissen um die Angriffe und  Zugriffe auf das keimende menschliche  Leben.

Dazu ein kurzer Auszug aus der wissenschaftlichen Veröffentlichung von Prof. Erich

Blechschmidt mit dem Titel: „Wie beginnt das menschliche Leben“  

                                                                                                             (Christiana-Verlag, 7. Auflage, 2002)

 

Embryo in der 6. Woche

Embryo in der 6. Woche

 

„Wissenschaftlich besteht heute Übereinstimmung darüber, dass der menschliche

Keimling biologisch von der Befruchtung an menschlich ist  – im Besonderen in Folge 

seiner Chromosomen.  …/… Wir sprechen von menschlicher  Entwicklung  nicht deshalb,

weil etwa aus einem untypischen Zellhaufen im Verlauf der Entwicklung allmählich

mehr und mehr ein Mensch wird, sondern weil sich ein  Mensch immer nur aus einer

bereits  wesentlich menschlichen Eizelle differenziert.“…(S 165). (…)

Ein Mensch entwickelt sich nicht zum Menschen, sondern  als Mensch (S 165).

 

bwk36pink-baby

Embryo in der 27. Woche

 

Der verstorbene Papst Johannes Paul II schreibt dazu im Jahre 1995 in seiner

Enzyklika“Evangelium Vitae“ folgendes.: “ Wenn, …aus der ehelichen Vereinigung

der beiden (Gatten) ein neuer Mensch entsteht, so bringt er ein besonderes

Abbild Gottes, eine besondere Ähnlichkeit mit Gott selber in die Welt;

in die  Biologie der Zeugung ist die Genealogie (d.h. die Abstammung) der Person

eingeschrieben.

 


           Das schönste Denkmal, das sich  Mann und Frau  erbauen können,                                                      ist ein Kind!


 

Wenn wir sagen, die Ehegatten seien als Eltern bei der Empfängnis und Zeugung

eines neuen Menschen Mitarbeiter des Schöpfergottes, beziehen wir uns nicht

einfach auf die Gesetze der Biologie; wir wollen vielmehr hervorheben, dass

in der  menschlichen Elternschaft Gott selber in einer anderen Weise gegenwärtig

ist als bei jeder anderen  Zeugung „auf Erden“.

Denn nur von Gott  kann jenes „Abbild und jene Ähnlichkeit“  stammen, die dem

Menschen wesenseigen ist…

Die  Zeugung ist die Fortführung der Schöpfung“ (Absatz 43, Seite 54).

 

Bild Mutter Teresa mit Kind ohne Text

Sich anschauen und staunen: Das Wunder des Lebens!